Kindeswohlgefärdung durch Hartz IV Änderung!


Die deutsche Regierung befindet sich auf „kindeswohlgefährdenen, unmoralischen und unsozialen“ Abwegen

Der deutsche Staat zwingt alleinerz. Eltern (im Sozialleistungsbezug) zu Straftaten, auch genannt – Umgangsverweigerung – § 235 StGB

Die Regierung will u.a. die gesetzliche Unterhaltspflicht für Hartz IV Empfänger aushebeln und greift in den Geldbeutel unserer Kinder.
Die neue Gesetzesvorlage stellt ein hohes Risiko am Gemeinwohl der Gesellschaft, sowie einen eklatanten Rechtsbruch im Unterhalts- und Familienrecht dar!

Die geplante Rechtsvereinfachung findet auf Kosten von Kinder und deren Eltern statt, denn:
Sie plant einen der schwersten Rechtsbrüche beim Unterhalts-und Familienrecht, sowie Leistungskürzungen bei den ärmsten Kindern. Sie wälzt strategisch ihre politische Verantwortung auf die Eltern ab!

Sollten sich die Forderungen der ASMK und der SPD / CDU Regierung durchsetzen können, würden hunderttausende Kinder und Eltern in existenz-gesundtheits- und lebensbedrohliche Situationen binnen kürzester Zeit, geraten!

Neben den massiven Ängsten psychischer Natur der Eltern um ihre Kinder und deren Existenz, werden weitere prekäre Folgeschäden entstehen: 
Isolation /Ausgrenzungen, Umgangsboykott, Rückzug aus dem sozialen Umfeld und Hilflosigkeit werden manifestiert und beschleunigt!
Folgeschäden, die auf lange Zeit irrparable sein werden und zu fatalen Situationen innerhalb der Familien führen!

Man muss offen Fragen:
„Wie Perfide und A – Sozial muss diese Regierung sein“, um überhaupt auf solche Ideen zu kommen!
Dort sind keine „Experten“ sondern schlichtweg „Deletanten“ manipuliert durch Lobbyisten am Werk, die mit der sozialen Gerechtigkeit, seelischen Gesundheit und der emotionalen Entwicklung unserer Kinder, „russisches Roulette“ spielen!

Weit über 2,6 millionen Familien in Deutschland gelten als Bedafsgemeinschaften, die den Alleinerziehendenstatus haben!
Davon sind etwa 40% in „Beschäftigung“.

Nun ist aber geplant:
Den etwa 60% Alleinerziehenden ohne Tätigkeit, den Tagesregelsatz vollständig zu kürzen.“Eine zusätzliche Strafe für Menschen, die als Alleinerziehende mit kleinen Kindern, keine Arbeit finden!“

Ist der umgangsberechtigte Elternteil selbst im ALG II Bezug:
Soll der Elternteil bei dem die Kinder leben, diesen Umgang nun selber finanzieren.
Es soll eine pauschale und automatische Überleitung der Tagesregelsätze für die Kinder, an den umgangsberechtigten Elternteil erfolgen! (zZt. ca. 9.- €uro am Tag)

Völlig außer Betracht bleibt dabei u.a:
Das in diesen „Tagessätzen der Kinder“, auch die vollständigen Fixkosten und Haushaltsanteile wie zB: Mietkosten, Bekleidung, Schule und Freizeit, Strom uvm. des alleinerziehenden Elternteiles enthalten sind.

Denklogisch müssten diese Posten also erst einmal, da sie bei dem Alleinerziehenden ja grundsätzlich bestehen bleiben, herausgerechnet werden. So das nur noch (theoretisch), der Nahrungsmittelanteil von gut 3.-€ übergeleitet werden dürfte!

Aber auch das ist kritisch, denn:
Der Alleinerziehende muss unter Abwägung aller Umständen diese Kosten trotzdem weiter vorhalten, da Umgänge auch immer wieder ausfallen!

Das bedeutet:
Betroffene Elternteile, müssen 2 Bedarfsgemeinschaften finanzieren, bzw.:
Kinder müssen ihr eigens Geld mitbringen, damit sie beim Besuchselternteil u.a. etwas zum Essen haben!

Wohl wissend:
Durch vielfache Studien belegt, aber auch von der Regierung immer wieder „propagiert“, das Alleinerziehende die ärmste Bevölkerungsschicht darstellen, verursachen diese geplanten Änderungen, binnen kürzester Zeit, -katastrophale- Zustände bei den betroffenen Familien.

Es gestaltet sich nach derzeitiger Gesetzesvorlage:
Ein völlig neues Bild von Kinder -und Familienarmut, welches dann mit Abstand das schlechteste – der letzten 40 Jahre sein wird!

Die geplanten Rechtsvereinfachungen einer SPD-Familienpolitikerin sind ein Unrechtgesetz:
Welches an an Komplexität und Widersprüchlichkeit, (auch gegenüber der allgemein gültigen Rechtsnorm des Grundgesetzes und des Familienrechtes)) kaum noch zu überbieten sein wird und ein enormes Konfliktpotenzial mit sich bringt!

Alleinerziehende werden gezwungen sein:
Zum Schutz ihrer Bedarfgemeinschaft und zur Vermeidung von extremen finanziellen Verlusten, die Umgänge zukünftig zu verweigern und machen sich damit strafbar!

Fazit: 
Der Staat nötigt alleinerziehende Eltern im Sozialleitungsbezug, zu Straftaten! 
http://de.wikimannia.org/Kindesentziehung

Wenn:
Die 9.- €uro Regelsatz ( incl. Mietanteil ect. ) wegfallen, also für Umgänge bei dem anderen Elternteil in Abzug kommen, entwickelt sich eine massive finanzielle Unterversorgung in der Bedarfsgemeinschaft des Alleinerziehenden!

Besipiel:
2 Kinder mit 14 Tage (Sommer-) Ferienaufenthalt beim Umgangsberechtigten: 
14 Tage x9.- € x2 = 252.- € Netto.

Oder / und
3 Kinder x 2 Tage Wochendumgang (Sa+ So) alle 14 Tage:
4 Tage x9.-€ x 3 = 108.- € Netto

Kommen beide Faktoren durch zeitliche Abläufe binnen eines Bezugsmonats zusammen, sind es mind. 300.- € netto!
Entsprechend der Anzahl der Kinder und deren Alter sowie die Dauer des Umganges, variert die Summe, sowohl nach unten als auch und das eklatant nach oben. Eine Gesamtsumme, die dann bei dem alleinerziehenden Elternteil ( im Hartz IV Bezug ) fehlt!

Die Norm:
Bei Berufstätigen, muss der Unterhaltsverpflichtete weiterhin den vollen Unterhaltssatz bezahlen und der / die Alleinerziehende erleidet keinen finanziellen Nachteil.

Damit aber immer noch nicht genug?
Weitere finanzielle Belastungen für die Betroffenen kommen hinzu, da auch geplant ist:
Leistungen die „Rechtswdrig“ einbehalten oder nicht gewährt wurden, im nachhinein nicht mehr eingefordert werden können!
Noch gravierender wird es, wenn eine Sanktion von 10 – 30% vorhanden ist.

Der Kreislauf der Verelendung wäre geschlossen und der Staat spart pro Familie viel Geld zu Lasten unserer Kinder

Was tun?
Lösungsvorschlag:

1) Ein „zusätzlicher und eigener Mehrbedarfsanspruch“ während der Umgangszeiten beim anderen Elternteil für die Kinder oder dem „Besuchselternteil“!

So wie dieser bereits für Umgangkosten bei längeren Bahnfahrten und größere Wohnung für Besuchseltern gegeben ist!

Fakt ist:
Der Staat entzieht sich seiner Fürsorgepflicht zu Lasten der Kinder und Eltern, welche im Sozialleistungsbezug stehen und gerade deshalb auf jeden Cent angewiesen sind!

Er wird erst dann wieder tätig:
Wenn in Krisensituationen, zB. durch Hunger oder Gewalt, Unterversorgung und Konfliktsituationen zwischen den Eltern, die Kinder aus den Elternhäusern genommen werden müssten (solche Streit-situation folgen meist zwangsläufig beim Thema Umgangsfinanzierung) und dann möglicherweise in staatliche Obhut kommen!

So werden alleinerziehende Eltern jetzt mit „freigewordener Zeit und Arbeitskraft“ zu Zwangsarbeitern der BA und Institutionen, welche ihnen vorher die Lebensgrundlage entzogen haben!

Mein Bild oder Glaube und die Erfahrungen von /an Solidarität und Demokratie war bisher von dem Gedanken geprägt, dass ich zumindest teilweise „Gerechtigkeit“ erfahre, aber:
Mit dieser Form der geplanten Un- und A-Sozialpolitik, wird dieser Glaube nicht nur in seinen Grundfesten erschüttert, sondern:
Ich muss ernsthaft an der „Regierungsfähigkeit“ und dem „vorhanden sein von moralischen Grundwerten“, unseres derzeitigen Parlarmentes zweifeln!

Unsere Kinder und die Alleinerziehenden werden zu Opfern einer Sozialpolitik, die so nicht länger Bestand haben darf, weil sie alle moralischen Werte aber auch existenzsichernde Grundrechte schlichtweg,

-unbeachtet lässt!

https://www.facebook.com/FHPfreieharzIVpresse/posts/1352305994795826?notif_t=notify_me_page&notif_id=1463304790990965

Advertisements

Über norbertschulze1

An alle Jobcenter-Mitarbeiter, die sich hier rumtreiben: Meine Daten dürfen nicht verwendet werden! Ich gebe dafür keine Einverständniserklärung. Der Schutz der Privatsphäre ist im deutschen Grundgesetz aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 i. V. m. Art. 1 Abs. 1 GG) abgeleitet. Das besondere Persönlichkeitsrecht dient dem Schutz eines abgeschirmten Bereichs persönlicher Entfaltung. Dem Menschen soll dadurch ein spezifischer Bereich verbleiben, in dem er sich frei und ungezwungen verhalten kann, ohne befürchten zu müssen, dass Dritte von seinem Verhalten Kenntnis erlangen oder ihn sogar beobachten bzw. abhören können. Durch die Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 GG) und durch das Post- und Fernmeldegeheimnis (Art. 10 GG) wird der Schutzbereich konkretisiert. Die Ausnahmen hiervon (Abhören von Telefongesprächen und Wohnungen) werden als Lauschangriff bezeichnet und sind ebenfalls gesetzlich geregelt. da reicht der Platz nicht aus Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. (Albert Einstein) Linkhaftung Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" entschied das Landgericht Hamburg, dass man durch Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Landesgericht - nur dadurch verhindert werden dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert, was ich mit nachfolgender Erklärung ausdrücklich tue: Für alle Links gilt, dass ich keinen Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der verlinkten Seiten habe. Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten dieser Seiten. Ferner weise ich darauf hin, dass ich keine Verantwortung für die Inhalte der Seiten trage. Diese Erklärung gilt für alle auf den Internetseiten der mir angebrachten Links, Videos, Fots, und auch für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Werbebanner führen. und ausserdem Abweichend von den Facebook AGB`s sind die von mir hier veröffentlichten Fotos, Kommentare (bzw. mein Gedankengut) und persönlichen Informationen nicht zur unentgeltlichen weiteren Verwendung durch Facebook freigegeben. Ich widerspreche der Nutzung oder Übermittlung meiner Daten, sofern ich dies nicht ausdrücklich in Schriftform zugelassen habe, sowie deren Nutzung und Weitergabe für Werbezwecke oder für die Markt- oder Meinungsforschung. Bearbeiten Lieblingszitate Artikel 1 bis 10 der Menschenrechte! Artikel 1 Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen. Artikel 2 Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand. Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist. Artikel 3 Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. Artikel 4 Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten. Artikel 5 Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. Artikel 6 Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden. Artikel 7 Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung. Artikel 8 Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zuständigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenden Grundrechte verletzt werden. Artikel 9 Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden. Artikel 10 Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und öffentliches Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht. Das beste mittel, jeden Tag zu beginnen, ist: Beim erwachen daran zu Denken, ob man nicht wenigstens einem Menschen an diesem Tag eine Freude machen könnte. (Nietzsche) Die vier edlen Wahrheiten sind: Wahrheit vom Leiden: Das Leben im Daseinskreislauf ist letztlich leidvoll. Dies ist zu durchschauen. (Dukkha Sacca) Wahrheit von der Ursache des Leidens: Die Ursachen des Leidens sind Gier, Haß und Verblendung. Sie sind zu überwinden. (Samudaya Sacca) Wahrheit von der Aufhebung des Leidens: Erlöschen die Ursachen, erlischt das Leiden. Dies ist zu verwirklichen. (Nirodha Sacca) Wahrheit von dem Weg zur Aufhebung des Leidens: Zum Erlöschen des Leidens führt ein Weg, der Edle Achtfache Pfad. Er ist zu gehen. (Magga Sacca) » Haftungsausschluss für Gästebuch, Kommentare, Berichte, Mitteilungen auf der Homepage! 1. Inhalt des Online-Angebotes Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. 2. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, haftet dieser nur dann, wenn er von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor erklärt weiterhin, dass er keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten hat. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten / verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. 3. Urheberrecht Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. 4. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.
Dieser Beitrag wurde unter Armut Bayern, Armutsbericht, Überwachungsstaat, Bücher, Demonstrationsrecht, Der Staat der das Recht Beugt, Der Staat der wieder zur Stasi wird!, Die Linke, Dienstleistung, Facebook, Folter in Deutschland, Google, Gustl Mollath, Hartz 4, Harz-IV, Hausverbot Energieversorger, Inge Hannemann, Jugendamt, Kinderschutzbund, Menschenrechte, Nachrichten und Politik, Organisationen, Piraten, Ralph Boes, sanktionsfrei.de, Sozialgericht, Wissenschaft, www.buergerinitiative-grundeinkommen.de veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kindeswohlgefärdung durch Hartz IV Änderung!

  1. Pingback: Kindeswohlgefärdung durch Hartz IV Änderung! | HARTZ IV Betroffene e.V.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s